switch to english language

AGB / Allgemeine Verkaufsbedingungen


Mit der Auftragserteilung erkennt der Käufer die folgenden Allgemeinen Verkaufsbedingungen an. Sie sind Bestandteil des Vertrages.

Jugendschutz: Gemäß § 9 Jugendschutzgesetz ist eine Abgabe von Branntwein, branntweinhaltigen Getränken oder Lebensmitteln, die Branntwein in nicht nur geringfügiger Menge enthalten, an Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren verboten und eine Abgabe von Wein an Jugendliche unter 16 Jahren verboten. Der Käufer bestätigt mit der Abgabe der Bestellung, dass er das erforderliche Lebensalter nach dem Jugendschutzgesetz aufweist.

Alle Angebote in unseren Verkaufslisten sind freibleibend. Maßgebend ist die jeweils bei Bestellung gültige Weinliste. Alle alten Weinlisten verlieren mit dem Erscheinen einer neuen Weinliste die Gültigkeit. Entscheidend für die Gültigkeit ist das aufgedruckte Erscheinungsdatum. Die Preise für Sonderangebote gelten nur innerhalb des jeweiligen Angebotszeitraums und sind mengenmäßig begrenzt. Ein Auftrag ist dann von uns angenommen, sobald eine schriftliche Bestätigung oder Rechnung erteilt ist.

Die Verpackung erfolgt in 6-er Einwegkartons oder in speziellen Postversandkartons. Der Versand erfolgt ab dem Weingut Schloss Westerhaus auf Rechnung und Gefahr des Käufers durch Post, Paketdienst oder Spedition entsprechend den Allgemeinen Deutschen Spediteurbedingungen. Bei Abnahme ab 60 0,75/1,0 Liter- Einwegflaschen an eine Adresse erfolgt die Lieferung frei Haus innerhalb Deutschlands.

Der Käufer hat die Ware sofort nach Erhalt auf Fehlmengen und Transportschäden zu prüfen und Mängel auf dem Frachtbrief quittieren zu lassen. Die Transportperson muss den Mangel durch ihre Unterschrift bestätigen. Offensichtliche Mängel der Ware müssen dem Weingut Schloss Westerhaus spätestens drei Tage nach Erhalt der Ware schriftlich mitgeteilt werden.

Bis zur vollständigen Zahlung des Kaufpreises bleibt die gelieferte Ware Eigentum des Weingut Schloss Westerhaus. Der Käufer ist befugt, die Vorbehaltsware im ordnungsgemäßen Geschäftsbetrieb weiter zu veräußern. Sämtliche hieraus entstehenden Forderungen gegen Dritte tritt der Käufer hiermit im Voraus an das Weingut Schloss Westerhaus ab, und zwar in Höhe des jeweiligen Rechnungswertes (einschl. MwSt.). Ungeachtet dieser Abtretung bleibt der Käufer weiterhin zur Einziehung der Forderung berechtigt.

Bei Erstaufträgen behalten wir uns Vorauskasse vor.

Der Rechnungsbetrag ist mit Zugang der Rechnung fällig. Der Käufer kommt spätestens in Verzug, wenn er nicht innerhalb von 14 Tagen nach Fälligkeit und Zugang einer Rechnung oder gleichwertigen Zahlungsaufstellung leistet. Bei Zahlungsverzug werden Zinsen in Höhe von 5% über dem jeweiligen Basiszinssatz berechnet. Inkassokosten trägt der Käufer.

Privatkunden können die erhaltene Ware ohne Angabe von Gründen innerhalb von zwei Wochen durch Rücksendung bzw. Rückgabe der Ware zurückgeben. Die Frist beginnt mit Erhalt der Ware. Die Rücksendung erfolgt auf Kosten und Gefahr des Weingut Schloss Westerhaus und hat zu erfolgen an: Weingut Schloss Westerhaus, Westerhaus, 55218 Ingelheim.

Erfüllungsort ist Ingelheim. Gerichtsstand ist Mainz.

Erscheinungsdatum: 1. Oktober 2007